(6:77

GRADUATE THEOLOGICAL UNION LIBRARY a CA 94709

Digitized by the Internet Archive in 2022 with funding from Kahle/Austin Foundation

https://archive.org/details/zwolflateinische0000mali

| LWÜLF

LATEINISCHE SEQUENZEN

Aus DEN MITTELALTERLICHEN QUELLEN FINNLANDS

HERAUSGEGEBEN VON

AARNO MALIN UND TOIVO HAAPANEN

d

HELSINKI 1922 SUOMALAINEN TIEDEAKATEMIA

PACIFIO LUTHERAN THEOLOGICAL SEMINARÉ DE

» L | | ( 2 EU. QU MNT X = F wur i AS ERAS 3i A "v Ir 4 N. :

Te NE e EM i74 3

C " á : i *

NIT Mr

?4

x | HELSINGFORS 1922 . DRUCKEREI DER FINNISCHEN LITTERATURGESELL s eu

BIBLIOGRAPHISCHE EINLEITUNG.

Die Sequenzen, die hier veröffentlicht werden, sind nicht in dem Repertorium hymnologicum von U. ÜHEVALIER ! verzeichnet und dürften demnach in der hymnologischen Literatur bisher unbekannt sein. In den vorhandenen Sequenzenausgaben haben wir sie auch nicht finden kónnen. Vor allem sind sie aber als ein bisher unbeachteter Beitrag zu der Gruppe von lateinischen Sequenzen, die in dem mittel- alterlichen Schweden-Finnland heimisch war?, zu betrachten, und da namentlich die in Finnland erhaltenen mittelalterlichen Quellen der liturgischen Dichtung bis jetzt fast unbeachtet geblieben sind, scheint uns ihre Veróffentlichung um so mehr motiviert.

Ein Teil von diesen Sequenzen war schon früher zweien fin- nischen Forschern bekannt. Mit Vorstudien zu einer Geschichte des finnischen Kirchenliedes beschäftigt, schrieb der Musikdirektor R. T. Lagi in den 1860er Jahren einige von den Sequenzen des Graduale Ilmolense ab?, und in seinem Aufsatz »Coder Cwumoénsis» * erwähnt der Lektor E. GRawrr-IrwoNrEMr;, der Auftinder dieses be- deutenden Denkmals für die Hymnologie Finnlands, dass dieser Codex

1 U. CHEVALIER, Repertorium hymnologicum, Tome I—II, Supplementum, Supplementum alterum, Supplemenium ultimum, Louvain 1892—1912.

? Siehe besonders G. E. KLEmMInG, Hymni, Sequentiae et Piae Cantiones in regno Sueciae olim usitatae; Piae Cantiones (2 Bde) Cantiones morales scholasticae historicae. (Holmiae MDCOCLXXXV—MDCCCLXXX VII).

3 Handschriftliche Aufzeichnungen von R. T. LaGı in der Universitäts- bibliothek zu Helsingfors.

; » E GRANIT-ILMONIEMI, Codex Cumoensis (Suomen Museo Finskt Museum XI, Helsinki 1904).

4 AARNO MariN und Torvo HAAPANEN.

u. a. die Sequenz „Singularis Christus mansit* enthält. Ihre ver o | danken wir ebenso die erste Nachricht von den anderen bisher - x unbeachteten Sequenzen, die in demselben Codex auftreten.

Ausser den Benanngen a = von uns das handschrifliche

E E

der Sammlung Fragmenta membranea daselbst gebraucht worden. dés Die letztgenannte Fragmentensammlung besteht aus Pergament. É blüttern, die aus mittelalterlichen Büchern stammen und in der Re x formationszeit zum Einbinden von staatlichen Rechnungen benutzt | wurden, ein Verfahren, das im ganzen Norden allgemein war. Die i Sammlung ist zum Teil geordnet und katalogisiert worden.!

Im ganzen sind 17 verschiedene Quellen, alles Handschriften, 25

die unten kurz beschrieben werden, für diese Herausgabe benutzt 322 5;

i2)

T.

worden. Acht von ihnen, die Quellen A, B, C, F2, Fs, Fa, Fs, Fn, erweisen sich deutlich als für die Diözese Äbo (Finnland) geschriebene ne liturgische Bücher, wie dies besonders aus der charakteristischer T Folge der Áboer Heiligentage in den betreffenden Propria de Sanctis und Sequentiarien hervorgeht. ? Zu derselben Gruppe reihen sic ohne Zweifel die Quellen F1 und Fi2 sowie auch Fıs (vgl. unten). Ein- a tragungen von späteren Händen auf den Pergamentblättern bezeugen, - v dass ebenso die Quellen Fs, Fe, Fo, und Fıı Teile von Büchern dar ^ 3 stellen, die in Finnland wenigstens gebraucht worden sind. Die zwei Quellen Fr und Fıo sind nicht mit derselber Bestimmtheit zu lo- kalisieren. Es ist aber zu bemerken: 1. dass die erstere wenigsten nordischer Herkunft ist, ie die Sequenzen des hl. Erik, und hl. Birgitta enthaltend; 2. dass die letztere die Sequenz „Felix ur est Paterea^ enthält, die bis jetzt nur aus Finnland bekannt und 3. dass diese beiden Fragmente, wie alle unsere F-Quellen, 2 Is

Umschläge von finnischen Rechnungen gedient haben. C ONE

! Näheres siehe bei Toıvo HAAPANEN, Verzeichnis der mittelalter Handschriftenfragmente in der Universitätsbibliothek zu Helsingfors. I. Mi (Helsingin yliopiston kirjaston julkaisuja Helsingfors universitetsbiblio L skrifter IV, 1922). PR

: Über den Äboer Heiligenkalender s. besonders HAAPANEN, | Einleitung. :

BXVI,A Zwölf lateinische Sequenzen. 5

In betracht der Provenienz der Quellen können mithin diese Sequenzen als Bestandteile der mittelalterlichen Liturgie Finnlands angesehen werden, wenn es auch nicht ausgeschlossen ist, dass einige unter ihnen mehr zufällig hier auftreten. Andere, und vor- züglich die „Felix urbs est Paterea*, ,Odas summo regi Christo“ und „Ave gemma presulum*, waren offenbar sehr beliebt, wenn sie auch bei der Redaktion des gedruckten M?ssale Aboense (1488) über- gangen wurden oder vielleicht noch nicht im allgemeineren Gebrauch waren. Besonders sei bemerkt, dass eine unter ihnen, die Sequenz „Diem sancti Simeonis“, einem Heiligen (Simeon, Ev. Luc. II) zu Ehre

gedichtet ist, der in den nordischen Kalendern eben nur aus Abo

bekannt ist (9. Febr. im Kalendarium Aboense) Inwieweit diese Sequenzen von finnischen Geistlichen gedichtet sind, lässt sich aber bis auf weiteres nicht sagen. Dass die lateinische geistliche Dichtung in Finnland am Ausgang des Mittelalters mit Liebe ge- pilegt wurde, beweist vor allem die Sammlung Prae Cantiones, Lieder, deren treueste Heimat Finnland ward und die von hier aus auch in den Druck besorgt und damit der Nachwelt gerettet wurden.

Die benutzten Handschriften sind die folgenden:

A. Codex Cumoönsis. Der erste Teil, ein Sequentiarium, wird in photographischer Abbildung in der Universitätsbibliothek zu Helsingfors aufbewahrt, der Schlussteil, ein Hymnarium, in einer von E. Granit-Ilmoniemi und K. A. Ilmoniemi ausgeführten Abschrift nebst einigen Photographien daselbst. Die Originalhandschrift, dem Archiv des Kirchspiels Kokemäki (Kumo) zugehörig, ging beim Brand des Pfarrhauses zu K. im Jahre 1918 verloren.

Der Codex umfasste 107 Papierblätter ca. 14519 em und hatte Original-Lederband mit Holzdeckel (Eiche). Die Schrift rührte von zwei Händen her: Hand I, spätestens vom Jahre 1515, Bl. 1—59*, Hand II, aus der protestantischen Zeit, jedenfalls vor 1559, Bl. 59"—104^". Das Sequentiarium umfasste die Bl. 1— 76^, das

! Erste Auflage Greifswald 1582; finnische Übersetzung 1616; letztens sind diese Cantionen veröffentlicht worden in Analecta Hymnica XLVb, 1904, und von G. R. Woopwannp in London 1910.

x rion

Hymnarium die Bl. 77*—104". Die Folge der Sequenzen stimm Em wv

sich in dieser Quelle:

6 AARNO MALIN und Torvo HAAPANEN.

mit dem Kalender der Diözese Abo überein. Die Bl. 59^ 765, von ES - der Hand II geschrieben, enthielten Sequenzen, die noch i im Gottes- K- dienst der Reformationszeit gebraucht wurden; unter diesen, sowie auch den Hymnen, befinden sich einige in finnischer und schwedi- ^ scher Sprache. Pus

Von den hier veröffentlichten Sequenzen enthält Codex ( moénsis die folgenden sechs (Hand I; alle mit Noten):

BI 5azo. Singularis Christus mansit. Bl. 5"— 6'*: Ave gemma presulum.

Bl. 26"—27^: Odas summo regi Christo. Bl. 492—50:: Felix urbs est Paterea. Bl. 52*—53*: Ave clara stella maris. Bl. 56*—57*: Ante thorum virginalem.

Bo d 5 B. Graduale Uskelense. In der Universitätsbibliothe £ zu Helsingfors. Papier. 190 Bl. 20,5X 27,5 em. Geschrieben 1518 Eine Hand ausser den Zusätzen auf den letzten Blättern. Ausserde am Schluss als ein späterer Nachtrag ein Antiphonale-F ment von 7 Bl. in lateinischer und finnischer Sprache vom Jahre 1586. Gelbbrauner Original-Lederband mit Holzdeckel (Eiche). - Aus Pertteli (St. Bertil), einer früheren Tochterkirche des 1 Kireh- spiels Uskela. Dass dieses Graduale in Finnland geschrieben ist, geht aus der Folge der Heiligentage im Proprium de sanctis und Sequentiarium hervor. z Die folgenden fünf Sequenzen mit ihren Melodien befinden " 3 E. Bl. 129*— 130": Odas summo regi Christo. Bl. 179^—180*: Felix urbs est Paterea. Bl. 182*—183*: Gaude martir gloriose. Bl. 183*—183*: Singularis Christus mansit, Bl. 183"—184*; Ave gemma presulum.

BXVIA Zwölf lateinische Sequenzen.

€. Graduale Ilmolense. In der Bibliothek der Wissen- schaftlichen Gesellschaften zu Helsingfors. Papier. 194 Bl. 19,55 27,5 em, Im Anfang (Proprium de tempore) fehlen ca. 36 Bl. (sign. ar—exu) Verschiedene Hände des ausgehenden 15. oder des beginnenden 16. Jahrhunderts, ausser einigen Zusätzen in finnischer und schwedischer Sprache aus der Mitte des 16. Jahrhs. Pappband aus dem 19. Jahrh. Aus der Kirche des Kirchspiels Ilmajoki (Il- mola)!. Auch hier wird die Herkunft aus der Diözese Äbo durch die Einrichtung des Proprium de Sanctis bezeugt.

Der Codex enthält von unseren Sequenzen die folgenden vier, mit Noten:

Bl. 166*—167": Odas summo regi Christo. Bl. 181^—182*: Felix urbs est Paterea. Bl. 184^—185*: Gaude martir gloriose. Bl. 185^—186*: Ave gemma presulum.

F. Die folgenden, mit F bezeichneten Quellen gehóren zu der Sammlung Fragmenta membranea in der Universitätsbibliothek zu Helsingfors. Die angegebenen Maasse beziehen sich hier aui die beschriebene Fläche der Pergamentblätter. Über die Quellen F»—Fs näheres im oben genannten Verzeichnisse.

Fı. Sequentiarium. 2 Bl. 16,5x 25, cm. 15. Jahrh. Ohne Noten. Wahrscheinlich in Finnland geschrieben, weil die fol- genden fünf Sequenzen enthaltend, die sonst nur aus den fin- nischen Quellen bekannt sind.

Bl. 1°: Felix urbs est Paterea.

Bl. 2%: Gaude martir gloriose. ;

Bl. ,: Singularis Christus mansit. - Bl. „: Ave gemma presulum.

Bl. 2”: Ante thorum virginalem.

Fs. Missale. Nr. 145. 26 Bl. 184X23,» cm. 15. Jahrh. Ge- sangteile überhaupt ohne Noten. Geschrieben für die Diózese Abo. Bl. 25°: Odas summo regi Christo. (Ohne Noten.)

! Mitteilung des Amanuensis an der Bibliothek der Wissenschaftlichen Gesellschaften zu Helsingfors Herrn mag. phil. Hugo E. Pippin g.

F3.

F4.

F5.

Fe.

Fr.

Fs.

Fo.

F10.

AARNO MALIN und Torvo HAAPANEN.

Missale. Nr. 207. 23 Bl. 20X 30, em. 15. Jahrh. M Quadratnotation. Geschrieben für die Diózese Äbo. Ec e wahrscheinlich aus Wiborg. :

bei BE Text; mit ? iue

Massale. Nr. 221: 11 Bl. 20, X931, cm: 15. Jahrh. Mit Eo i Quadratnotation. Geschrieben für die Diözese Abo. FE

v

Fol. 10% Felix urbs est Paterea. (Defekt; mit No) En à

Missale. Nr. 252. 9 Bl. 22, X33, cm. 15. Jahrh. Mit > Quadratnotation. Aus der Diözese Abo. EB. i Bl. $* Felix urbs est Paterea. (Defekt; mit Noten) | 2 2m Missale. Nr. 309. 2 Bl. ca. 16,,X 25 cm. 14.—15. Jahrh. | » Ohne Notensehrift. Wahrscheinlich in der Diözese Abo zule! gebraucht, doch möglicherweise ausländischen Ursprungs. Bl. 32: Gratulemur psallentes. (Ohne Noten.)

IA

Missale. Nr. 330. 2 Bl. ca. 17,5X 27 cm. 15. Jahrh. Ohne - Notenschrift. Nordischer Herkunft (Sequenzen des hl. Erik 1 Us der hl. Birgitta). = is Bl. 1^: Sancte virginis assit nobis gracia. (Ohne Noten) | HU.

Missale. Nr. 356. 2 Bl. ca. 18,2 X 30,» cm. 15. Jahrh. Oh Notenschrift. Geschrieben für die Diözese Abo. Bl. 1%: Corde voce iubilemus. (Ohne Noten.) Bl. 2%: Diem saneti Symeonis. (Ohne Noten.)

Graduale. 9 Bl ca. 16x23 em. 15. Jahrh. QuadratbUte tion. Aus der Diözese Abo. (Dass die Einbindung dei treffenden Rechnungen in Finnland ausgeführt wurde, aus einer Aufzeichnung Bl. 2% hervor: „Öffuerseet i Äbo 9 November anno 1622*.) | 1 Bl. 9*-*: Veneremur sanctum istum. (Mit Noten) - E Graduale. 2 Bl. ca. 16X23,; cm. 15. Jahrh. Quadr: d notation. m Bl. 1^: Felix urbs est Paterea. (Defekt; mit No )

BXVIA Zwölf lateinische Sequenzen. 9

Fi.

F12.

Fıs.

Fıa.

Graduale. 11 Bl. 15,6 X 24, cm. Vielleicht ausländischer, französischer oder italienischer Arbeit. Die Originalhand aus dem 14. Jahrh. Die letzte Anwendungsort war Finnland: Die meisten Bl. sind als Deckel von Rechnungsbüchern aus Piikkiö um 1620 gebraucht worden. Fol. 1? liest man: „Eri-

cus Henrici me possidet . . . Jumala surest hyffwydest Ar- mons kans meitä Idze . . .* Dieses Vermerk ist ohne Zweifel

auf den Kaplan in Piikkió in den 1620er Jahren Erieus Henrici zu beziehen.

Fol. 11*-^ ist eine Sequenz der Originalhand ausradiert und an die Stelle die Sequenz ,Felix urbs est Paterea* mit einer Hand des 15. Jahrh. nachgetragen. Die Notenlinien an dieser Stelle wurden offenbar erst dabei mit Noten versehen. Graduale. 2 Bl 18X24, cm. 15. Jahrh Sehr wahr- scheinlich für die Diözese Abo geschrieben, weil die beiden Sequenzen des finnischen Schutzpatrons Henriks, „Cetus noster letus esto* und „Ecce magnus presbyter“, hier auftreten.

Bl. 1* Felix urbs est Paterea. (Defekt; mit Noten.)

Graduale. 13 Bl. 22 X 35 em. 15. Jahrh. Für die Diözese Äbo geschrieben, wie die Einrichtung des Sequentiariums (Margareta vor Divisio Apostolorum) bestätigt.

Bl. 5*—6*: Odas summo regi Christo. (Mit Noten.)

Bl. 11* Ave gemma presulum. (Defekt; mit Noten.)

Handschriftlicher Nachtrag, 15./16. Jahrh., auf dem letzten Blatt eines Exemplars von Missale Aboense (Bartholomeus Ghotan, Lübeck 1488): Odas summo regi Christo. (Ohne Noten.)

Die mittelalterliche Orthographie ist bei der Wiedergabe der

Texte beibehalten worden, von den Anfangsbuchstaben der nomina propria samt der Interpunktion abgesehen. Die Abkürzungen sind ausgeschrieben worden. Bei der Strophenabteilung wurden soweit möglich auch die Melodien zu Rate gezogen. Die melodisch paral- lelen Strophen sind] nach dem in Analecta hymnica herrschenden Gebrauch nebeneinander gedruckt.

E: - e > *ine : Y x

= DIE SEQUENZEN.

I. DE SANCTA MARIA. !

: Quelle: A. Melodie und Strophenbau wie in Rex Salomon fecit templ u n / (Chevalier, Repertorium n:o 17511), doch um 2 Strophen kürzer. Br

1. Ave clara stella maris, 2. Aue virgo singularis, - qua processit lux solaris, nam tu sola expers pari

dos diuini muneris. stas? in signum federi

3. Aue rosa delicata. 4. Aue mater sublimata, que de regum ramis nata ab antiquo prophetata - Dei places? oseulis. figurarum flosculis.

> 5. Aue celum deitatis, 6. Aue summe maiestatis H paradisus voluptatis, templum et tu trinitatis sis nobis umbraculum. gratum tabernaculum. ———

- B 7. Aue virga lesse, florem 8. Aue euius os duleorem,

dans, qui sanctis dat odorem cor liqueseit ad amorem

, E A

in prouisa patria. profugantem vicia.

Mes 9. Aue thronus Salomonis, 10. Aue plena Dei donis, digna! (s»ceptris et coronis nos coniunge celi i ;

Dy es regina glorie. 0 pincerna® venie.

11. Aue fulgens vespertinus, 12. Aue ortus aerinus, Fe quem illustrat sol diuinus quem rigauit ros opin ; Ene Saneti Spiritus. destinatus celitus. Ft. ! In der Hs.: Ista sequencia cantatur in dedicacione omnla i

‚Beate Marie virginis. ? In der Hs.: stans. ? In der Hs 45 In der Hs.: dignis. ? In der Hs.: pinterna.

» "A28 b à 0 dit. P - oe ar BET“ 4 . 4 » ip T" à ec r

B XVI, Zwölf lateinische sequenzen. 11

13. Aue campi flos, qui miris 14. Aue vitis, dum leniris, signis fulges!, dum oriris fauum mellis elargiris, in salutem gencium. mundans sordes mencium. 15. Aue mater orphanorum, 16. Aue viuus fons <hyortorum, quam mens sitit contritorum nectar prebe supernorum in isto exilio. in supremo solio. Amen.

Il. DE SANCTA MARIA.*

Quelle: Fv. Strophenbau wie in Sancti Spiritus assit nobis gratia (Cheealier, Rep. n:o 18557).

1. Sancte virginis assit nobis gracia,

2. Que deum verum parit 3. Hee nimis dolens fuit sine virili semine. cruce suspenso filio, 4, Sed respirauit 5. Dum resurgentem magno cordis iubilo, Christum vidit oculis. 6. Ostensas 7. Contrectans sibi eycatrices . manu osculatur eius carne fulgida ore deuotissimo. S. O quantum congaudens 9. Dum glorificatam iubilat nouerat natum videns de se carnem ascendere, progenitam. 10. Gaudet enim 11. Prius clausam sanetorum animas celorum ianuam duci ad astra, nune patescere. U In der Hs.: fulgens. —? In der Hs.: De domina tempore ascensionis.

- + en ; f - Bi er A E Tx ; - J a Y XR AUG re t. n OPE EM CES ^ orta rudi * PE * LI . A 78 =

A 03 037 /— .AARNO Marın und Toıvo HAAPANEN.

; 12. Ipsa autem presens fuit, 13. Stolam Christi primiti |J . - quando Sanctus Spiritus ipsa verbis instruit "3% ^ apostolos visitat. et exemplis optimis.

14. Quando fidei .- 15. Hec miracula . ; sunt fundamenta et vitam . . - eollocata, ipsa-simul aderALon s Si ER pe D

Jar Per- V. 17. Tamquam subiecta Bi, humilitatis ji

F (ah . conversaris. monstrat exempla.

2T LEM

= 18. Gaude virgo, 19. Mundus suum dum Christum paris, iam creatorem tu sola cognoscit

2% cunctas perdis hereses. respuendo ydola.

S SR 20. O quantum 21. Hie tuam pertulisti luctum, perfecit coronam post natum dum remanes deuota et humilis. in exilio. paciencia.

22. Tu que omnium 23. Tu populi

ao angelorum choros christiani mater,

Ir tua gloria nos a viciis

iE jam transcendis, purgatos

IU suc assumpta perdueas

vx |. . eum carne et anima, ad celestem patriam, |

24. In qua Christo cantemus pro te alleluya.

BXVI, Zwölf lateinische Sequenzen. 13 IIl. DE SANCTA BARBARA. Quelle: F6. Strophenbau wie in Laetabundus exultet (Chevalier,

Rep. n:o 10012).

Zu vergleichen mit dem Reimoffizium der hl. Barbara,

Klemming III, S. 31 ff.

1. Gratulemur psallentes iocundum voce alleluia

3. Hee nata prosapia clara, mundi gaudia spreuit vere.

5. F[emur] cinxit gladio, dum decurrit stadio, forma pari,

7. Hane quadrata suscipit turris, pater construit quem figura.

9. Pater, dum reuertitur, virginem aggreditur; trium causa queritur cancellorum.

11. M[am]m[i]llis p[ri]uatur, capite [trunc]atur [in pas]sione sic amara.

10.

12.

. Christo regi,

ornat qui suam Barbaram cum gloria.

. Celo mentem reddidit,

sese Deo subdidit totam mere.

. Sic virtutum induens

secutum, phana! respuens venerari.

. Turris in eacumine

trinum binis lumine dat sculptura.(!)

M[ox const]anter? loquitur: tres [s]unt, mundi regitur quibus cursus?, tegitur et astrorum.

Ora pro populo, precare pro clero, martir Christi alma Barbara.

1 In der Hs.: phata scutum. ? Vgl. Klemming III, S. 36: »n ox de causa queritur und »sed constanter loquitur. ? In der Hs.: cursu.

LJ L4 A A Z = A4" „ut & AMT. = E" AL A

14

IV.

Quelle:

1. Corde, voce iubilemus, vnum carmen simul demus Marie parentibus.

1]

. Ambo iusti et perfecti lege dei erant recti in amoris studio.

e

Infecundi prole grata deum rogant, ut optata valeant percipere

7. Bona terre tripartite diuidebant: partem rite vnam sacerdotibus,

. derusalem visit templum, cum Joachim dat exemplum offerendi munera.

De hine vadens ad pastores demulcentem tune dolores audit dei nuncium:

13. Virgo mater erit pura, que nature scandit iura,

nullam habens similem,

5. Nomen eius est Maria, cunctis prebens vite via

- pietatis viscera."

! [n der Hs.: videns quidem.

AARNO MALIN und Torvo HAAPANEN.

DE SANCTO IOACHIM. Fs.

2.

6.

10.

12.

14.

16.

. Secundam egenis in

Ioachim patrem felieem, —— Annam eius genitricem veneremur laudibus. ———

Sanctos patres imitan dum expertes culpe dant suo matrimonio.

In virtute caritatis, dinineque maiestatis operante munere.

ternam sibi reseruabant | "s propriis pro vsibus.

Presul illum quidem vid eum fecundis hunc derid sterilem ob scelera.

Ecce tua genitura

nata fiet paritura VN

Christum dei filium.

w^ P?

Templo vacans omni die preci sacre th[eJorie, . vitam agens humilem. E B Ab angelo sic narratis et... repleatis = i

scandit celi sydera.

B XVI,

Zwölf lateinische Sequenzen. 15

17. Post quam Anna fecundatur,

mundi salus restauratur, dum virgo coneipitur,

19. Quam felices hii parentes,

quos collaudant omnes gentes,

mundi huius incole.

21. O Maria singularis,

virgo mater expers maris, nos egenos tuearis

mundi hoc exilio.

ID

b

. Que jam esset paritura,

creatorem creatura, Christus qui accipitur.

). "Triplex ordo ierarchie

vobis plaudunt. et Marie, omnesque celicole.

Interuentu tui patris

et precatu tue matris

serua mortis! locis atris

commendans nos filio. Amen.

V. DE SANCTA MARGARETA.

Quellen: A (1. Odas 16. milia), B, €, F2, Fı3, Fı4. Melodie und Stro-

phenbau wie in Odas in hac die laetas (von der hl Katharina;

Chevalier, Rep. n:o 14008. Text z. B. bei Klemming 111,56, Melodie EOD wm A Dus 0)

1. Odas summo regi Christo festo decantemus isto jocundas eum laudibus.

3. Hane gentilis patriarcha eignit, sed mundi monarcha sibi sponsam efficit.

5. Hee ut Rachel pascit gregem, ut Susanna sacram legem studet ewangelii.

7. Insons virgo captiuata impudico, pudorata, sistitur? Olibrio ®.

o

SN —x- 1 In der Hs.: morte.

iL 4 cojugalem A. ? siscitur

"

f

w

Ir

? precibus

. Et triumphum Margarete

recolentes cuneti lete insistemus precibus ?.

1. Hanc post triste funus? matris

seui rodit liuor patris, pia nutrix reficit.

. Coniugalem? fugit statum,

florem seruans illibatum virginalis lilii.

3. Minas spernens seuientis

et promissa blandientis offert se martirio.

fehlt ın F14. ? fumus F2. A.

16

li.

13.

15.

: 19. Te vietricem ope?! dei 20.

1 a deprecamur!? serui rei,

E ut nos reddi requiei

ze f poseas post pericula.

Be d

RE

> «1

m. !hic-A. *'purit A. u Ar i x nudatur A. ?* Dacro F?. ? bulientis Ft4.

. Hine! offensus preses furit

-Denudata 5 flagellatur,

. Ense virgo iussa cedi,

4 ; WS m s R f $ ] 5.4 t EFT D CE D 2” pe vier m E c P I 1 m - T = (Bi rn Li - X. ien m. o vt ES - KR

10. cuius feda caro prurit? vi? succensa Veneris.

caro furcis laniatur, fluunt riui sanguinis. Cesa rursus .carceratur, 14. clause lumen denegatur, tenebrosus illustratur carcer mire celitus. Aquas suffert bullientes, ? 16. adiunguntur et ardentes

lampades ad ylia.

leta plusquam potest credi, laudes regi celico

dati B, crucidati €. !? millia F13. !! opem B. ?* deprecat

12.

18.

a egets

Virgo perstans 4 in am y a.

puritatis, et nitore, - EM claustra subit carceris. ud

Ss EA Corde sibi condolentes omnes deflent assisten! cruciatum virginis.

. hostis pede e n :

virgo fide roboratur - nichil mota penitus.

Christo credunt baptizati, celos petunt? trucidati * duodecim milia. 19

Refert, orat, exauditur collum tendit, et leri ietu caput unico. | D

Duleis sponsa Ihesu nos a morte serua t et ad dextram roga viuentis in secula. -

4 prestans BCF2. 5 pedunt A.

Ar TAE A Eu » M «n. 5 2 LI) n pu

17

Zwölf lateinische Sequenzen.

d , VI. DE SANCTO NICOLAO.!

Quellen: A, B, €, F1, F3 (1. Felix urbs 4. eclipsim; 5. disponit 10. dum), F4 (8. tranquillatos 12. Amen). F5 (2. est 7. dei), Fıo (1. Felix urbs 7. ignis), Fit, Fi? (4. eclipsim 12. Amen).

1. Felix urbs est Paterea, 2. [bi puer sanctus natus, felix sedes est Mirea,? ilie faetus est prelatus, felix Bari? populus. hie est^ saneti tumulus.

3. Flos? prevernans puerorum, 4. Gemme iubar infolare®

; inde* gemma prelatorum, sic decertat se mutare, Nicolaus? radiat. ut eclipsim? nesciat. -

5. Mire nouitatis stella 6. Fulget sol miraculorum, carnis noue noua. bella dum vir vertit ad virorum !1 disponit!? ad ubera. militantum federa.

7. Terra, pontus, aer, ignis 8. Terra stupet suscitatos viri lucem tam insignis fluctus maris tranquillatos, Dei nutu senciunt. !? venti dum obediunt.

9. Aer cedit et quiescit, 10. Famem sanctus vir relegat, ignis undis inardescit 13 Dei nutum '* dum allegat fuso vasis oleo. pro farre 15 triticeo.

11. Miro modo transtulisti 12. Transfer nos de carnis luto 16 mirum, Deus, actus Christi et in portu!? siste tuto ad Barenses famulum. post mundi crepusculum.

Amen.

! Ohne Überschrift ACF11, nicholao F10. ? mirrea CFı F3 F10 Ft1,

. 3pari A. *ibi ABCF1 F3 F4 F5 Fız. ? Nos F5. *in F3. * nicholaus Fo. ? in solare ACF3 F5 F10, die anderen Hss.: insolare. Vgl. folgende auch in den finnischen Hss. oft vorkommende Antiphon über den hl. Nicolaus: »Amicus Dei Nicolaus pontificali decoratus infula omnibus se amabilem exhibuit.» (Infula tritt oft in der Form infola eor. ? eclipsum F5 F12.

10 disponat F1. "! virorem Fi. ?? sencium A. senciant €. ?? in arde- scit A. 4 nutu Fi1. "5 fare A, fame F4, !* ludo A. " parte Ft. z^ 9

e

-

18 AARNO MALIN und Torvo HAAPANEN.

VII. DE SANCTO OLAVO.'

Quelle: Fo. Der Text ist von 5. an fast identisch mit den zwei Schlusstrophen der Sequenz Lux illuzitlaetabunda (Chevalier, Rep. n:o 10833. Text z. B. in Anal. Hymnica 42, S. 273). Melodie und Strophenbau wie in

Veneremur crucis lignum (Chevalier Rep. n:o 21171. Text 2. B. bei Klemming II, S. 105, Melodie z. B. in A).

1. Veneremur sanctum istum, 2. Hie est namque pov r qui seipsum propter Christum ad quem currunt serui ru ov. negauit feliciter. sese flentes iugiter.

3. Aquilonem, rex Olaue, 4. Super sanctum hoc iare 8 conuiuantes, si quid praue, te volentes uisitare | / miseranter corrige. pio vultu respice.

5. Sancte martir triumphalis, 6. Quos infestat vis carnalis, tutor noster specialis, corruptela generalis, ET. tue prolis? spiritalis, pestis potens et letalis, - JAN nos ab huius mundi malis nos sub tuis tutos alis NU te tuente libera, tua saluet dor; a’

VIII. DE SANCTO SYMEONE.

Quelle: FS.

1. Diem sancti Symeonis 2. Depromit ewangelista pleni graciarum donis Lucas mira dicens ist festiuat ecclesia. ipsius preconia.

3. Iherusalem homo iste, 4. Legis dei obseruator, 3 cor gerens pro culpis triste, egenorum consolator, - mansit iustus opere, Deo iunctus federe.

* Ju

5. Inter sacerdotes dei 6. Iuxta factam propheciam

sanctus timor erat ei exspectabat hie Messyai seruiendo numini. ciuitate domini

2 x

! Die Überschrift in der Hs. ausradiert. ? In der He: prole u

B XVI,

Zwölf lateinische Sequenzen. 1

e

Ts

die

13.

15.

17.

19.

Confidebat se visurum forte Messyam futurum redemptorem omnium.

. Virgo mater intrat templum,

pium cunctis dans exemplum, presentando filium,

Sanctus senex edocetur: adest qui desideretur, Deus iunctus homini.

„Salue virgo mater pia, michi seni in hac via detur infans gracilis.“

Tenens gratum Dei natum, suis vlnis amplexatum, osculando dulciter.

Tua pace nunc dimitte et me mori iam permitte, lumen qui es gencium.

Vultum Ihesu speciosum cernit senex gaudiosum, qui cor matris amorosum prophetando dolorosum reddidit de filio.

. Ihesu, verbum dei patris,

ex oratu tue matris

pene tue da dolores nostra, matrisque merores, sentire precordia.

8.

14.

18.

20.

ID [89

Sacrum flamen, Dei donum, accepit ad usum bonum, Christi desiderium.

. Volens legem obseruare,

constituta lege dare propter puerperium.

. Virgo tenet astans natum,

seni deum declaratum, qui effatur virgini:

Mox ad terram est prostratus, fundens fletus et precatus, senex factus agilis,

3. ,Duleis Ihesu Nazarene,

te affectant cordis vene amplexari iugiter.

Perduc me in via recta ad eterne vite tecta, duleis amor mencium.*

Ecce pena tui nati, videns eum mortem pati, sensus tui consternati liunt, gestus immutati ex dolore nimio.

. Interuentu Symeonis

sempiternis fac nos donis tua frui visione,

fili Dei matris bone,

vite post exodia. :

x Tu s AMAT "v Br FAR KR VEN, GEHN CRM IN MEE

" AA ENDE A

4 o AA Mas. 54 e c rn

20 AARNO MALIN und Torvo HAAPANEN. ——

IX. DE UNO MARTIRE ET PONTIFICE.' Quellen:

1. Gaude martir gloriose, milesque vietoriose, triumphans magnifice.

3. Gregem pascis per laborem,

sublimatus ad honorem pastoralis solii.

5. Vite ducem sequeris prebens te certamini, letusque conplecteris sponte crucem domini, via recta graderis nulli cedens homini.

7. O quam fortis caritas ® te tunc? inflammauit, dum te pene grauitas nulla superauit, et dum mundi vanitas te non captiuauit.

9. In sanctorum area rosa transplantatur, martir doctor laurea gemina gemmatur. Salue presul, glorie stola decoratus, celesti milicie digne sociatus.

! Ohne Überschrift €. $ charitas F1. ? tunc fehit in F1.

10.

? [am B.

B, 6, Fi.

‘2. Tu pro Dei testamento.

. Nam? pro fide predieand:

. Una ealce tunditur,

. Ihesu, princeps ine ies

oO rw

corpus tuum das tormento, - hausto Ihesu calice. es b:

et pro plebe defendenda - e N D stas in die? prelii. f

. Te armat ad prelium

Ihesu visa* passio, curris ad martirium non timens5 pro gladio, nec te terret hostium furor vel occisio.

+

vinum eliquatur, martir morti traditur et penis calcatur, spiritus egreditur celisque locatur.

A luporum faucibus et mortis ruina - serua seruos precibus, —. pascens nos doctrina. ———

per$ huius precatum ?. nos recto due tramite ad pastum beatum. -

4

rios ne Spa Ls Lan Quos pre 5 E gi Sisi v. 2

-.

[Oe * M

*

BXVI,4 Zwölf lateinische Sequenzen. 21

X. DE UNO MARTIRE NON PONTIFICE. !

Quellen: A, B,F1. Melodie und Strophenbau wie in Stabat iuxta Christi crucem (Cheealier, Rep. n:o 19412. Text z. B. in Analecta. Hymnica 8. S. 56, Melodie z.B. in A).

l. Singularis Christus mansit, 2. Solus hostem superauit, donee exspirando? transit post cohortem? congregauit ad patrem a seculo. gencium * de populo.

3. Pater Deus granum serit, 4. Viti$ vere magnus cetus quod* post mortem alte creuit se coniunxit, sic impletus cum ramis et fructibus. est mundus martiribus.

5. Ex hiis fulsit hic athleta, 6. Videns rubros? regis? gressus

qui pro Christo? mente leta non terretur, nec est fessus

currit ad supplicia. pre mortis molestia.

7. Tortor furit, quod sie spretus S. Morti datus coronatur, martir fidem veram letus defendit cum sanguine.

purpuratus collocatur in celesti culmine.

9. Christi testis martir bone 10. Miles placa vultum regis, nos certantes in agone serues à miseria.

qui!? pro sue?! zelo legis te eoronat gloria. Amen.

XI. DE UNO CONFESSORE ET PONTIFICE. '? Quellen: A, B, €, F1, Fı3 (7. artifex 14. Amen).

1. Aue gemma presulum, 2. Tu sol lucens populis sacerdotum speculum,

doctor docens inscios.

late 13 spargis!* seculis doctrinales radios.

! A hat die Überschrift: Sequencia de sancto ieorgo (!) et de vnius mar- tiris (I). ? expirando A, Fi. ? choortem B. * gentium Ft. ? quo B. $* Vidi A. ? Christo felt in Fi. ® rubos B. ?rigis Fi. !? qui fehlt in F1. !! suo B, Fi. ?? A hat folgende Überschrift gehabt: »Sequencia de sancto Ambrosii» (!), die überstrichen worden ist. '? lacte B. ! spargens A.

ec -

‘um [Mb *

22 AARNO MALIN und Toıvo HAAPANEN. m

3. Gressu gregem preuio redueis ab inuio ponens eos pascuis.

5. Ascendis? in speculam et per euram sedulam > preuides insidias.

7. Velut* doctus artifex pontem paras pontifex ultra mundi fluuium.

9. Sue manus nobiles, auree, tornatiles, replete mundicia, 5

s 11. Verbo, vita? predicas, talentum multiplicas, pro quo sedes celicas accepisti.

À 13. Fidus? in re tenui, !9 vir laboris!! strenui,!? supra multa statui meruisti.

! portantur Fi. ? Ascendens A. ? strennuo ABF1. * Vel

4.

10.

12.

14.

In herbis virentibus .

t

E

pascuntur et fontibus | potantur! irriguis.

Clamore continuo

laboreque strenuo? terres malas bestias. E Quo ponte grex ouium intrat post exilium

in terram viuencium.

=

Vnetionis® graciam seruant, tractant hostiam viuam ad? altaria. :

Pa "C

Euge presul nobilis, I pastor venerabilis, à E

iam vides cum iubilis vultum Christi.

O vas sapiencie, nos iuues!? in acie, - et in regno glorie ores 14 sisti.

5 mundicias Fi. ® Vnccionis A. ^ ab A. ? vitam F1. ° Sidus 1% petenui €. 4 laborum A. strennui ABFı. ?? iuvas I as. "TOES M ope A, iube B. an b - m = » m N : p. d" M i S pit Età Rare. p S ! a j A u 7 v

Zwölf lateinische Sequenzen. 23

XII.

DE UNA VIRGINE MARTIRE. !

Quellen: A, Fi. Melodie und Strophenbau wie in In coelesti hier- archia (Chevalier, Rep. n:o 8547), doch um 4 Strophen kürzer.

1. Ante thorum virginalem 2. Triumphantem ? veneremur, decantemus specialem sed pugnantem imitemur melodiam dragmatis. virginem vi? pneumatis.

3. Hec est noua preliatrix, 4. Sue* carnis dominatrix 5, veritatis emulatrix, plene lampadis portatrix, siciens iusticiam, sponso vadens obuiam.

5. Caleat mundum floridum, 6. Sponsi querit faciem, velut fenum aridum, propter eius speciem spernens vanitatem. seruat puritatem.

7. O quis pudor est barbatis, 8. Dum puella tam tenella qui temptantur a peccatis contra carnem sumit bella, et se subdunt hostibus, hostem sternens pedibus.

9. Cristus per amoris tela 10. Donec venit ad dilectum, hane transfixit, nec medela, et" in eius castum lectum qua® langorem tollere, meruit recumbere.

11. Cuius sponso? virgo mater, 12. Isti sponso copulata feminamque nescit pater, est puella tam beata, sol miratur speciem. veram nacta requiem. 13. Salue virgo, que nupeiis 14. Nos per precum suffragia agni verisque gaudiis dona repleri gracia, sociaris ?. qua ditaris. 15. Nobis dona Ihesu bone 16. Gaude felix o Maria, tua frui visione pro hae tua nuru!? pia tue sponse precibus. nos iunge celestibus. i. | Amen. 1 A hat die Überschrift: De beata barbara. ? Triumphalem A. 3 in A. * Ave Fi. 5 duratrix Fi. * quem A quid Fi. ? ut A.

* sponsi Fi. ? sociari A. !? nuri A.

TER EEE ru cd Dee qu p, E has JA a at, ee ur Inhalt. Bibliographische Einleitung . . . . . . .. Die Sequenzen: I-De S Marias M CE LE Me IT 2 NE teer HN ab : IE Barbaran. Zee ns ne ns IV Toachim u. Se a

Vals Marsareta a 2 ce Va NUCOlSO eio a Re ANKER Qláyo Cy 3.03 4c T PRECES P VIII.—,— wGimeone: . J NE See IX De uno martyre et pontifice. . X De uno martyre non pontifice . . XI De uno confessore et pontifice . . "XII: De una virgine martire. . . .

Ante thorum yirginalem - 0E

s! Ave clara stella maris |. . . . m. Ave gemma presulum . . . . . .

Corde voce iubilemus . . . . . . . .

Diem sancti Symeonis . . . . AM

Felix urbs est Paterea. , . ;... 19.

. Gaude martir gloriose. . . . . . . .

Gratulemur psallentes . .—. 4 . . .

4 Odas summo regi Christo . . . 2...

T)

Sancte virginis assit nobis gracia Singularis Christus mansit . . . . . . Veneremur sanctum istum .-. . . & .

IC LUTHERAN THEOLO6! SEMINAR

QC 1163

BX eoe

Malin, Aarno PES MIS.

Zwölf lateinische sequenzen

18076

DATE DUE

GAYLORD PRINTED IN U.S.A.

Ill;

SE S= In: a.

>= |o zo 9 c =

> 2

Tm

wals call (510) 649-2500

idge Berkeley, CA 94709 For rene

call.

All items are subiect